„Eintracht“ Limburg kennt jetzt ein „Quodlibet“

Chorprobenstart beim Gesangverein „Eintracht“ 1863 Limburg

Mit freudigem „Hallo“ begrüßten sich die Sängerinnen und Sänger zur ersten Chorprobe des Jahres.

„Wie schön, dass wir wieder gemeinsam Singen können“. Diese einhellige Meinung herrschte nach vielen Monaten des verordneten Schweigens für Gesangvereine auch bei der „Eintracht“ Limburg.

„Den niedrigen Inzidenzzahlen und dem schönen Wetter ist es zu verdanken, dass wir die Außenchorproben hier in diesem herrlichen Garten wieder aufnehmen können“, mit diesen Worten begrüßte Präsident Richard Sauer die zahlreichen Sängerinnen und Sänger, wie auch Chorleiter Michael H. Poths.

Im grünen und schattigen Naturgarten des 2. Vorsitzenden Walter Kunstmann in Offheim bestehen herrliche Bedingungen, die pure Freude vom ersten Moment an aufkommen lassen.

Mit Lockerungsübungen und dem Kanon „Himmel und Erde müssen vergehn, … aber die Musica bleibet bestehen“ wurden die Sängerinnen und Sänger von Poths freudig eingestimmt, der zweite Kanon „Heut kommt der Hans zu mir!“ folgte.  „Und jetzt erfahrt ihr mal was ein Quodlibet ist“, mit diesen Worten wurde dann allen das Kanon-Quodlibet klar; beide Kanons werden von jeder Stimme gleichzeitig oder aneinandergereiht gesungen, ein „scherzhaftes Musikstück“ eben – zum Einsingen.

Mit eingehenden Volksliedern von Silcher und Mayrhofer erlebten alle Beteiligten eine kurzweilige und viel Freude bereitende Chorprobe, die von schaulustigen Kindern aufmerksam verfolgt wurde.

Erwachsene, die auch gerne singen, sind herzlich eingeladen, jeweils dienstags 19:00 Uhr nach Offheim in die Hochstr. 6 zu kommen.

Ob es in diesem Jahr noch zu einem Adventskonzert kommen wird, auf das die „EinträchtlerInnen“ natürlich hoffen und hinarbeiten, werden die Inzidenzzahlen weisen, aber auf jeden Fall ein guter Einstieg für neue Sängerinnen und Sänger.